Aktuelles  - Feste & Feiern - "Friendship and Fun“ beim IMM KIEL 2017"
Friendship and Fun“ beim IMM KIEL 2017

"Friedship and Fun" beim IMM Kiel

 media_000243_imm_2017.jpg

Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel stand wieder ganz im Zeichen der Schifffahrt und der maritimen Wettbewerbe. Mit dem Signal “Lang-kurz-kurz-lang" "Leinen los“ startete die 135. Kieler Woche, das größte Sommerfest Nordeuropas. Die Stadt Kiel zeigte sich trotz erhöhter Sicherheitsvorkehrungen weltoffen.

Marinesoldatinnen und Marinesoldaten in ihren blauen Uniformen prägen das Bild der Kieler Woche mit. Gelegenheiten zum gegenseitigen Kennen lernen haben die „Blauen Jungs und Deerns" auf zahlreichen Events, Sport- und Seesportturnieren.

Nun schon zum dritten Mal fand am Samstag, 17.Juni als Auftaktveranstaltung zur Kieler-Woche der  „Internationale Maritime Mehrkampf Kiel“ ( IMM KIEL) im Umfeld des Marinestützpunktes statt. Das Motto des IMM KIEL lautete „Freundschaft durch Sport“. Acht  internationale Wettkampfteams, jeweils aus vier Teilnehmern bestehenden, folgten der gemeinsamen Einladung von Deutschem Marinebund  (DMB) / Landesverband NORD und dem Reservistenverband Schleswig-Holstein (VdRBw SH). Organisiert wurde der Wettkampf, wie bereits in den Vorjahren, durch Stabsbootsmann d.R. Kurt-Ewald Finke, Vorsitzender der Marine- und Reservistenkameradschaft Heide und zuständig für die Zusammenarbeit mit dem  Deutschen  Marinebund  Landesverband NORD und Reservistenverband Landesgruppe SH, PR und Öffentlichkeitsarbeit.

Es herrschte gutes, fast schon hochsommmerliches Wetter! DMB Landesverbandsleiter Dieter Reschke begrüßte die angetretenen Wettkampfteams im Namen des Deutschen Marinebundes und des Reservistenverbandes und wünschte allen Wettkampfmannschaften viel Erfolg. Für die Landeshauptstadt Kiel übermittelte Ratsfrau Ingrid Lietzow die Grüße. Nach Einweisung in den Wettkampf durch den Verbindungsoffizier Kapitänleutnant d.R. Mike Mühlen, RK Heide, hieß es dann „The maritime games are opened“.

Eine starke Gemeinschaft
Vor der beeindruckenden Kulisse, der im Tirpitzhafen liegenden 40 Marineschiffen aus 13 Ländern, galt es an acht Wettkampfstationen fordernde Aufgaben zu lösen. An den DLRG – Stationen Schwimmen, mussten „Schiffbrüchige“  gerettet werden. Direkt daneben wurde unter Zeitdruck gepaddelt und auf der Station Schiffsicherung – Gefahrenabwehr musste nach einem angenommenen Schiffsunglück  Erste – Hilfe, Wiederbelebung und  Zuschneiden von Stützbalken bewältigt werden.  Selbstverständlich sicherte die DLRG auch die Wasserdisziplinen ab und stellten die sanitätsdienstliche Versorgung sicher.
An der Station des Deutschen Seesportverbandes (DSSV) mussten zehn Knoten an der Knotenbahn gefertigt werden. Das Technische Hilfswerk aus Tönning und Kiel hatte einen Turm aus dem Einsatz-Gerüst-System (EGS )aufgebaut, um dort das Tauklettern bis in 5 Meter Höhe durchzuführen. Auf dem Sportplatz des Marinestützpunktes mussten die Wurf-Disziplinen bewältigt werden. Die Marinekameradschaft Heide/ Landesverband NORD und Reservisten des Reservistenverbandes waren für die Stationen Wurfleinen, Weitwurf und Zielwerfen verantwortlich. Die Wettkampfteams mussten auch noch einen Lauf über eine Seemeile (1852m) absolvieren.

Die Besatzung der „HMS EXPLOIT“, ein Patrouillen- und Trainingsboot der British Royal Navy, war vom internationalen maritimen Mehrkampf begeistert: “Endlich ist hier mal was los” schwärmten die Besatzungsmitglieder. Die unkomplizierte und offene Art der Teilnehmer aus aller Welt machte den 3. IMM KIEL zu einem erinnerungswürdigen Ereignis.
Stabsbootsmann d.R. Finke als Organisator und Wettkampfleiter bedankte sich bei den Unterstützungskräften für die gute Zusammenarbeit.

Die Siegerehrung auf der Gneisenau Brücke im Tirpitzhafen wurde von Oberstleutnant d.R. Dr. Marc Lemmermann, Vorsitzender der Reservisten Landesgruppe SH und Kapitänleutnant a.D. Dieter Reschke, DMB Landesverband Nord, vorgenommen. Das Nationalteam Deutschland (DSSV) konnte den 1. Platz vor dem Team der Besatzung des Minenjagdbootes M51 Kuršis
(Ex-Marburg Deutsche Marine) erringen. Die Reservisten der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU Kp) „Schleswig“ errangen den 3. Platz, gefolgt von den Mannschaften der  British Royal Navy und des US Navy.

Der “IMM KIEL” unter Motto “Freundschaft durch Sport” ist auf dem Weg eine neue Tradition der Kieler Woche zu werden. Ein BRAVO – ZULO an alle Teilnehmer, „gut gemacht“!

media_000244_imm_2017.jpg

Erinnerungsfoto nach der Siegerehrung auf der Gneisenaubrückeim Marinestützpunkt Kiel.

media_000245_imm_2017.jpg
Wettkampfstation Tauklettern

Text: Kurt-Ewald Finke   Mittelweg 6, 25795 Weddingstedt    Telefon 0481 88 674
Foto: Reservisten Dithmarschen

Bilder Frau Ilke Just
Bildergalerie IMM Kiel 2017
http://www.lvnord/index.php?catview&rubrik_ID=22

Eingetragen am 12.07.2017 um 12:16 Uhr
1259 mal gelesen